Im Sommer ist alles schöner, die Laune wird besser und nicht nur die Tage werden länger, sondern natürlich auch die Sommernächte!
Wo ihr 2018 in München eure Sommertage am besten verbringt und die heißesten Nächte erlebt, präsentiert euch die AOK-Bayern.

Bavaria Statue an der Theresienwiese

Wenn Ende September die Menschenmassen des Oktoberfestes auf die Theresienwiese strömen, sind die entspannten Stunden auf dem Hügel vor der Bavaria Statue vorbei. Zwischen den Massen ist dann nämlich kaum noch ein Durchkommen und es herrscht ein strenger Geruch auf dem Hügel.

Im Sommer, wenn man den Aufbau der Wiesn beobachten kann, gibt es in München kaum einen besseren Platz!

Mini-Hofbräuhaus im Englischen Garten

Im Nordteil des Englischen Gartens liegt das Mini-Hofbräuhaus. Das Häuschen ist ein echter Geheimtipp! Es handelt sich nämlich mehr um einen Kiosk als um ein richtiges Hofbräuhaus, man könnte sogar behaupten die einzige Gemeinsamkeit der beiden ist das Hofbräu-Bier.

Das Mini-Hofbräuhaus verfügt über einen gemütlichen Außenbereich und ist mittlerweile zu einem Treffpunkt der einheimischen Hundebesitzer geworden.

Aber auch wenn man keinen vierbeinigen Begleiter hat, ist man im Mini-HB an einem warmen Sommertag unter den schattenspendenden Bäumen bestens aufgehoben.

Elisabethmarkt in Schwabing

Der Elisabethmarkt lässt jedes Marktherz höher schlagen, hier lässt es sich nämlich super schlemmen und schlendern und die Münchener sind dort nahezu unter sich!

Der Markt in Schwabing versorgt euch mit allem was der Sommer zu bieten hat. Knallgelbe Sonnenblumen und pinke Fuchsienbäumchen strahlen um die Wette, während der Geruch des frischen Milchkaffees und der noch warmen Croissants sich mit dem Blumenduft vermischen!

Ein Stückchen weiter wird euer Geruchssinn erneut geweckt, von den bunt gemischten Obst-Ständen die prall gefüllt sind mit Aprikosen, Kirschen, Himbeeren und und und…

Nebenan können sich die Kleinen auf einen Spielplatz vergnügen und wenn der Wocheneinkauf erledigt ist, habt ihr euch eure Erfrischung im nebenan liegenden Biergarten redlich verdient!

Gärtnerplatz

Er wird geliebt und gehasst! Die Anwohner rund um den Gärtnerplatz erleben im Sommer zahlreiche schlaflose Nächte, wenn die spätabendlichen Besucher des Platzes dort bis in den Morgen feiern.

Weshalb wir den Gärtnerplatz aber lieben? Weil hier viele junge Menschen unter freiem Himmel ihre Erinnerungen in den heißen Sommernächten schaffen!

Es liegen auch ein paar nette Cafés und Bars um den Platz herum, in denen auch die ältere Generation ihren Spaß hat!

Der Gärtnerplatz ist ein soziales Experiment inmitten der Weltstadt mit Herz, dessen Ausgang noch offen ist.

Wittelsbacherbrunnen

Die Magie des Wittelsbacherbrunnen am Lenbachplatz lässt sich am besten beobachten wenn es dunkel wird und er sein Wasser erstrahlen lässt. Das Wasser sprudelt dann in goldenen Strömen über die großen Brunnenschalen und fällt weiter bis ins tiefe Bassin.

An lauen Sommerabenden verliert man seinen Blick schnell in dem Rauschen des Wassers, wenn man, rund um das 25 Meter große Umfassungsbecken, auf den warmen Steinen sitzt und den Sommertag ausklingen lässt.

Hirschgarten (Biergarten)

Den Biergarten im Hirschgarten solltet ihr in keinem Sommer auslassen, denn das Klirren der Maßkrüge und der Duft der Haxe lockt euch schon von weitem an und verspricht tolle Sommerabende!

Die traditionelle Brotzeit darf natürlich auch nicht fehlen und wer sich ein paar Bier mehr leisten möchte, kann sich auch einfach das Brot oder den Wurstsalat selbst von Zuhause mitnehmen, denn hier wird die alte bayerische Biergartentradition noch verfolgt, welche besagt, dass nur die Getränke vom Wirt verkauft werden darf. Die hierfür vorgesehenen Krüge werden von den Gästen, auch traditionsgemäß, selbst gewaschen.

Im Biergarten des Hirschgartens findet ihr unter Kastanienbäumen schattige Plätzchen und wählt zwischen einem Servicebereich und dem Selbstbedienungsbereich, in dem ihr ausgiebig schlemmen und entspannen könnt!

Flaucher

Einer unserer Lieblingsplätze im Sommer in München ist der Flaucher, so wird der Abschnitt der Isarauen bezeichnet, der sich von der Brudermühlbrücke über den Tierpark bis hin zur südlichen Stadtgrenze erstreckt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Plätzen in München, ist das Grillen am Flaucher erlaubt. Während ihr eure Füße im Wasser abkühlt, kann das Grillgut bereits ordentlich auf dem Gitter brutzeln.

Im Biergarten „zum Flaucher“ können sich alle die keinen eigenen Grill dabei haben oder den Aufwand nicht betreiben möchten den Bauch mit bayrischen Köstlichkeiten vollschlagen.